Wer ist wann und wo online?

Für Webseitenbetreiber und Marketer, die Inhalte zu bestimmten Zeiten online stellen wollen, um bestimmte Zielgruppen aktiv zu erreichen, ist es spannend zu wissen, wer ist wann und wo online und wann sind Menschen in verschiedene Regionen besonders aktiv.

Alleine der Zeitpunkt von Postings in Sozialen Netzwerken zur Steigerung der Besucherzahl auf der Webseite, kann hier eine Anwendung sein. Manche Seitenbetreiber optimieren auch Abstimmungs Systeme und ähnliche Dienste über die regionale Nutzungsverteilung in der Welt.

In vielen Teilen der Welt ‘schläft’ das Internet einen Teil des Tages, fast wie ein lebendiges Wesen. Das zeigt eine von Forschern des Information Sciences Institute der University of Southern California (USC) erstellte Video-Karte. Nur in den reichen Regionen, wie den USA oder Westeuropa sind Netzwerke 24 Stunden praktisch gleichbleibend aktiv. Die gewonnenen Daten sollen helfen, die Funktionsweise des Internets besser zu verstehen und dadurch beispielsweise Netzwerk-Ausfälle leichter erfassen und verfolgen zu können.

Wer ist wann und wo online?

“Das Internet ist wichtig geworden für unser Leben und die Wirtschaft, vom Film-Streaming bis hin zum Online-Einkauf. Netzwerk-Ausfälle zu messen, ist ein erster wichtiger Schritt, um die Zuverlässigkeit des Internets zu verbessern”, meint John Heidemann, Informatikprofessor an der USC. Dabei ist es wichtig, normale Aktivitätszyklen nicht mit Störungen zu verwechseln. Eben dabei kann die in Form der Video-Karte visualisierte Studie helfen. Denn in vielen Regionen der Erde laufen Systeme noch längst nicht Tag und Nacht im Vollbetrieb.

Für die Nutzer in der DACH-Region ist es dank gutem Breitband-Ausbau schon normal, dass das Internet rund um die Uhr läuft. Doch in vielen Regionen wie Osteuropa, Südamerika und weiten Teilen Asiens haben Nutzer nicht immer einen 24-Stunden-Zugang. Um die täglichen Aktivitätszyklen des Internets zu ermitteln, hat Heidemanns Team 3,7 Mio. IPv4-Adressblöcke über zwei Monate beobachtet. Die Verfügbarkeit wurde alle elf Minuten per Ping geprüft. Dabei hat sich gezeigt, dass in Ländern mit geringerem Bruttoinlandsprodukt die tägliche Schwankung der Internet-Aktivität stärker ausfällt. In reicheren Ländern gibt es eher einen konstanten 24-Stunden-Betrieb.

Ärmere sind offline

“Diese Daten liefern einen Grundwert für das Internet”, betont Heidemann. Damit soll es leichter werden, akute Probleme zu erkennen. Während die aktuellen Ergebnisse Anfang November im Rahmen der 2014 ACM Internet Measurements Conference genauer vorgestellt werden, geht die Arbeit weiter. “Wir haben unsere Abdeckung mit dem Wachstum des Internets auf vier Mio. Blöcke erweitert”, so Heidemann. Das entspricht mehr als einer Mrd. IP-Adressen. Das Team hofft, dass die langfristige Beobachtung helfen kann, den Betrieb des Internets zu steuern.

    JVZoo Produktempfehlung

Share

Tagged As:

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Archive

  • Suchmaschineneintrag kostenlos

    Suchmaschineneintrag

    rankmaschine.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbar
  • Promo

  • Bunte Suche

    ausgewählt von bunte-suche.de

    MaxiAd.de
  • RSS
    www.rssmax.de
    RSS-Katalog