11 Mythen über Social-Media und Content Marketing

  • Mythos 1: Meine Kunden sind nicht sozial

2013 Daten von 2013 aus dem Pew Internet Projekt sagen aus, das 72 % der amerikanischen Erwachsenen Soziale Netzwerke nutzen. (Anmerkung: 85% der amerikanischen Erwachsenen sind online) . Auch bei den Amerikanern über 65 Jahren, verwenden 43% von ihnen Soziale Netzwerke. Des weiteren stellen diese in einen Kontext dar, es hatten etwa 70% der amerikanischen Haushalte Satelliten- oder Kabel-TV, circa 2011 . Ist es so denkbar, dass die Kunden nicht sozial sind? Denkbar, ja. Aber  auch wenn sie keine soziale Einstellung haben sollten, so nutzen sie doch diese Netzwerke in irgend einer Funktion.
In Deutschland sind die Zahlen vergleichbar.

  • Mythos 2 : Soziale Nutzung ist nicht messbar

Sociale Nutzung ist extrem messbar, aber zuerst müssen Sie wissen, was gemessen werden kann. Tracking-URLs , Einblicke in Kaufverhalten , einheitliche Kunden-Datenbanken . All das können wir nutzen , um damit Geld zu verdienen. All zu oft erwarten die Menschen aber ein magisches Soziales Messinstrument, so wie eine Taste um das Radio, den Fernseher oder andere Geräte einzuschalten.

  • Mythos 3 : Soziale Netzwerke schaffen neue Kunden

Die meisten der Menschen, mit denen Sie in sozialem Kontakt stehen, sind Ihre aktuellen Kunden. Eine Forschung von DDB hat festgestellt, dass 84% der Fans von Unternehmen Facebook-Seiten aktuelle oder ehemalige Kunden der Marke sind. Natürlich können Sie neue Kunden bekommen, wenn Ihre Marke noch nicht so bekannt ist. Aber das Wesentliche ist die Kundenbindung und Kundentreue, die durch die Sozialen Netzwerke entsteht, nicht die Kundengewinnung.

  • Mythos 4 : Sie sollten negative Reaktionen ignorieren

Social Media ist ein Zuschauersport. Es geht nicht darum, die verärgerten Kunden glücklich zu machen (obwohl das wäre schön ) – es geht darum, dass Ihre Marke dafür bekannt wird, sich um die Kunden und deren Probleme zu kümmern, da tausende von anderen Kunden und Interessenten genau danach schauen. Antworten Sie auf jeden Kommentar, egal ob positiv oder negativ – und zwar schnell.

  • Mythos 5 : Soziale Netzwerke werden eMails töten

Ich bin solcher Argumente müde, und dieses ist eines der Dümmsten von allen. Eine eMail wird nie von Sozialen Netzwerken verdrängt, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ganz im Gegenteil folgen die eMails oft nachdem ein neuer sozialer Kontakt entstanden ist, um Einzelheiten zu besprechen oder zu erklären. Deshalb freuen Sie sich über jeden Kontakt, der Ihnen die Erlaubnis gibt, ihm eMails zu senden. Erst dadurch wird Ihre Marke in der Erinnerung der Menschen bleiben. Soziale Netzwerke und eMail ergänzen sich und stehen nicht in Opposition.

11 Mythen über Social-Media und Content Marketing

  • Mythos 6 : Die Unternehmenskanäle sind die wichtigsten sozialen Güter

Das ist einfach nicht wahr. Bei sozialem Erfolg geht es um Menschen , nicht um Logos. Addiert man die Zahl der sozialen Beziehungen der Mitarbeiter , übersteigen diese fast immer erheblich die Kundenbeziehungen von Unternehmen.

  • Mythos 7 : Content schafft Ideenführung

Nicht unbedingt . Es ist okay und auch empfohlen. Inhalte, die einen hohen Aufwand erfordern zeigen Führungsqualität und Inhalte mit weniger großem Aufwand, befassen sich oft mit spezifischen Fragen von Kunden und Interessenten. Diese Inhalte mit geringerem Aufwand werden oft durch Ihre Mitarbeiter und Kunden selbst erstellt.
http://www.notebooksbilliger.de/

  • Mythos 8 : Content Marketing und Social Media sind separate Initiativen

Inhalt ist Feuer. Social Media ist Benzin. Nutzen Sie soziales Bewusstsein für Ihre Inhalte so steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens . Social Media, eMail und Content sollten sehr eng zusammen arbeiten.

  • Mythos 9 : Ihr Content-Marketing sollten ausschließlich über Ihre Produkte und Dienstleistungen erfolgen

Ist eine Broschüre ” Content-Marketing ? ” Ist Ihr Content-Marketing nur in eine Broschüre verpackt ? Ich glaube, dass , wenn Ihr Inhalt keinen inneren Wert hat, wenn Sie nicht das nutzen, was die Menschen eigentlich wollen, denken Sie nicht genügend darüber nach. Content Marketing sind auch Inhalten, die nicht direkt mit Ihrem Unternehmen verbunden sind, oder zumindest nicht zu 100%.

  • Mythos 10 : Zu viel Inhalt verrät Ihre Geheimnisse

Eine Liste der Zutaten macht niemanden zum Koch. (ein guter Spruch für einen Tweet 😎  )

  • Mythos 11: Die Regeln sind in B2B

Arrggh . So etwas ärgert mich immer. Ja, der Kauftrichter und einige Taktiken gehören zum B2B. Aber die strategische Ausrichtung von Inhalten helfen zu informieren. Und soziale Hilfe ist unabhängig davon, was Sie verkaufen. Außerdem ist jeder Kunde auch ein B2B B2C Kunde und die Vermarktung der B2C Unternehmen verändern sich mit den Erwartungen der B2B Käufer.

  • Was sind Ihre Mythen?

Habe ich etwas vergessen? Schreiben Sie Ihren Kommentar dazu und bringen Sie uns alle auf neue Ideen!

Share

Tagged As: , , ,

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Archive

  • Suchmaschineneintrag kostenlos

    Suchmaschineneintrag

    rankmaschine.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbar
  • Promo

  • Bunte Suche

    ausgewählt von bunte-suche.de

    MaxiAd.de
  • RSS
    www.rssmax.de
    RSS-Katalog